Feuerwehr Bad Staffelstein

Spatenstich des neuen Feuerwehrhauses am 04.05.2009

Spatenstich des neuen Feuerwehrhauses am 04.05.2009

Bild: Gleich von acht Personen wurde der erste Spatenstich ausgeführt, v.l.: 3. Bgm. Sabine Scheer, 2. Bgm. Hans-Josef Stich, Bauunternehmer Wolfgang Schuberth - Raab, Bgm. Jürgen Kohmann, Architekt Rainer Thiel, FW–Kommandant Michael Ludwig, Kreisbrandrat Siegfried Kerner und Architekt Friedrich Thiel.   

Bad Staffelstein - „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Bürgermeister Jürgen Kohmann beim ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus im Gelände des Bauhofes. Kohmann lies sich jedoch nicht zu einer Aussage über einen Fertigstellungstermin bewegen. Er ist in dieser Hinsicht etwas vorsichtiger geworden, im Rückblick auf den Termin des Adam Riese Denkmals. In seinem Grußwort betonte Bürgermeister Jürgen Kohmann, dass dieser Termin jedoch ein äußerst erfreulicher Termin sei, denn bereits seit 1993 beschäftigt sich die Stadt Bad Staffelstein mit den Planungen für ein neues Domizil für die Freiwillige Feuerwehr. Das Stadtoberhaupt meinte dazu, dass immer von den Wünschen der Feuerwehr gesprochen wird, was jedoch ein Unding sei, denn das Feuerwehrhaus ist kein Wunschhaus, sondern eine Notwendigkeit. Das alte FW -Haus entspricht in keiner Weise mehr den Richtlinien. Wir haben es uns nicht leicht gemacht mit dieser Entscheidung, meinte der Bürgermeister, der ja auch gleichzeitig der Vorstand der Feuerwehr ist. Erfreulich ist auch, dass wir für die Baumaßnahmen mit der Firma Raab aus Ebensfeld und der Firma Wagner aus Schönbrunn zwei heimische Firmen für das Bauvorhaben verpflichten konnten. Architekt Rainer Thiel blickte auf 16 Jahre Planungen zurück. Der erste Planungsauftrag erfolgte 1993 durch Bürgermeister Reinhard Leutner, und zwar auf dem ehemaligen Kirchberger Gelände. Als zweiter Standort wurde das Gelände in der Horsdorfer Straße, jetziges Baugebiet, in Augenschein genommen. Durch die Hanglage wurde jedoch die Planung fallen gelassen. Durch den Kauf der ehemaligen Firma Schramm wurde nun ein endgültiger und auch geeigneter Standort gefunden. Das Architekturbüro Thiel + Thiel konnte somit 2007 mit den Planungen auf diesem Gelände beginnen. Architekt Thiel gab die Daten bekannt: Die überbaute Fläche beträgt 1010,00 qm, die Raumfläche 1.206,00 qm und der umbaute Raum 6.083,00 qm. Kreisbrandrat Siegfried Kerner zeigte sich sehr erfreut und meinte, der Floriantag in diesem Jahr ist ein guter Tag für den ersten Spatenstich. Kerner ist dankbar, dass das lang ersehnte Vorhaben endlich umgesetzt wird, es bedeutet für die FFW eine Erleichterung und für die Bevölkerung wird der Brandschutz deutlich erhöht. Auch Anton Jäger, der stellvertretende Vorstand der FW zeigte sich erleichtert, dass die FW endlich das lang ersehnte Domizil bekommt. Hoffentlich geht hier der Spruch: „Was lange währt, wird endlich gut“ in Erfüllung.
-hvo-

Copyright Text: Heinz Voll (Herzlichen Dank an Herrn Voll)